header
Registrieren | Willkommen auf Deutsche-Krieger.de
  • Abstimmungen

  • Zur Zeit sind leider keine Abstimmungen aktiv.

    Archiv
  • Status

  • Translate to English  Translate to French  Translate to German
    Besucher
    Heute: Besucherzähler fallend zum Vortag171
    Gestern: 213
    Rekord: 2235
    Gesamt: 1343467
    Details: anzeigen
    Alle User: 545
    Neuster User: Odin
    Neuster Member: DK-$cunX!
    Online seit: 16.08.2007
    Jetzt Online (0)
    Haupt-Admin Online
    Admin Online
    Moderator Online
    Member Online
    User Online
    Gäste Online
    52
    Zum Auf- und Zuklappen bitte klicken Content-Stats
    Robots online
    Bingbot(1)
Allgemeine Info I » Neue Studie stärkt die Gamer
Allgemeine Info I

Neue Studie stärkt die Gamer
10.04.2014 - 10:18 von DK-Hawkeye



Es gibt ja genug Studien auf dem Markt, die besagen, dass Gaming schlecht für die Spieler ist. Dagegen halten ebenso viele Studien die das Gegenteil behaupten.
Nun gibt es eine Studie, die sogar biologisch Beweist, was Gaming mit uns wirklich macht.

Spielen erhöht das Reaktionsvermögen, schädigt jedoch das Moralische in uns. All dies zeigten bisher viele Studien, die sich nur um das Thema Gaming drehten.
Die neuste Studie zeigt nun auch erstmals, weshalb Gamer schneller reagieren und logische Zusammenhänge besser verstehen können, und das die generelle Wahrnehmung verbessert wird.

Bei der Studie wurden die Gehirne von insgesamt 152 Kindern im Alter von 14 Jahren vermessen. Dies geschah durch das magnetische Resonanz-Verfahren. Nach Bereinigung der Daten und Verknüpfung mit den Angaben über das Gamingverhalten der Kinder wurde eines klar: Die Gehirne von Kindern, welche angaben mehrere Stunden pro Woche zu zocken, waren an zwei bestimmten Stellen wesentlich besser ausgeprägt als beim Rest.

Die betroffenen Regionen werden von Medizinern DLPFC und FEFs genannt.
Der Teil des Hirns, welcher auf die Abkürzung DLPFC hört, ist laut den Forschern für das Treffen von Entscheidungen und strategischem Denken zuständig.
Der zweite Teil ist wichtig für die Bewegung der Augen und das räumliche Denken. Das Besondere bei den Kindern die zocken: Trotz das zwei Teile des Hirns stärker ausgebildet waren als bei Nicht-Gamern, konnten keine Beeinträchtigungen festgestellt werden.

So zeigt diese Studie erstmals, wie sich Gaming im jungen Alter tatsächlich auf unser Hirn auswirkt und dabei keine Schäden an unserem Denkapparat hinterlässt.


Und, stimmt's? Sind wir Gamer in manchen Dingen "überlegen? ;)


Quelle
2 Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Newsarchiv
  • No Cheats!

  • Wir sind gegen Cheater
  • Countdown

  • Clantreffen 2019
  • Laberecke

  • Bitte einloggen um hier schreiben zu können.
     
    [DAG]Micha1960 Infos einsehen
    Hallo Freunde ich wünsche euch einen schönen Tag Stopp
     
    DK-Joker Infos einsehen
    Hey Steiner na schöne sch...e du nimmst auch alles mit was umsonst ist hauptsache der humor bleibt. Dir alles Gute!
     
    Steiner Infos einsehen
    Ja hoschi aber lebt noch trifft es genau, habe viel *******e durch. Knochenkrebs heftige chemo. Und der rechte Arm ist nur noch zur zirde dran. Und bisschen bekloppt ist geblieben. Bin ich bl?d
     
    DK-Hoschi Infos einsehen
    Ne der Steiner!!! Lebt er auch noch???
     
    Steiner Infos einsehen
    Moin Leute viele grüße vom alten DK-Steiner. Hoffe es geht allen gutLachen
     
    © by Lucky
  • Kalender

  • M D M D F S S
      1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30  
psd-resources
 
Noch nicht registriert... Schließen
Sie sind noch nicht registriert! Einige Bereiche werden für Sie nicht zugänglich sein.
Zur Registrierung

Auf http://www.deutsche-krieger.de registrieren