Allgemeine Info II
Call of Duty: WWII Kampagne – Kein automatischer Munitionsnachschub und keine automatische Heilung
27.04.2017 - 07:54

Call of Duty: WWII Kampagne – Kein automatischer Munitionsnachschub und keine automatische Heilung!

Es gibt die ersten Details zur Call of Duty: WWII Kampagne! Sehr interessante Details, die wirklich auf den Back to the Roots Charakter des diesjährigen Call of Duty deuten.

Das könnte mal wirklich interessant werden! In einem Interview mit Polygon und IGN plauderte Sledgehammer Games ein wenig über die Call of Duty: WWII Kampagne und verriet dabei zwei ziemlich interessante Details. Es soll im Singleplayer keinen automatischen Munitionsnachschub und auch keine automatische Heilung geben. Des Realismus wegen!




Und das ist mal wirklich Back to the Roots. Dies gab es nämlich zuletzt bei Call of Duty 2, seitdem wird sowohl die Munition als auch der Heilungsstatus automatisch automatisch aufgefüllt. Es wird also deutlich realistischer – was vielen Call of Duty Jünglingen vielleicht erstmal übel aufstoßen wird, bei echten Fans der ersten Stunde an aber Jubelschreie auslösen dürfte.

Keine Auto-Heilung, kein Auto-Ammo
Im Interview bei Polygon sagte Glen Schofield:
Zitat
„You have to worry about every bullet. You’re not the superhero. You can’t just stand there taking seven bullets, ducking, shooting again. It’s refreshing for us to deal with recruits who aren’t tier-one warriors, to show that vulnerability. They’re naive. It’s been a really cool challenge creating this different kind of gameplay.“
„Du musst dich vor jeder Kugel in Acht nehmen. Du bist kein Superheld. Du kannst nicht einfach herumstehen, Kugeln einstecken, dich ducken und weiterschießen. Es ist erfrischend für uns zu zeigen, dass Rekruten keine Tier 1 Krieger sind und die Verletzbarkeit zu zeigen. Sie sind naiv. Es war eine richtig coole Herausforderung diese andere Art des Gameplays zu kreieren.“
Glen Schofield




In einem GamesRadar Artikel kann man herauslesen, dass die unterschiedlichen Mitglieder des eigenen Squads unterschiedliche Funktionen bekleiden um einem durch die Story zu helfen. Es wird Kollegen geben, die einen mit Munition versorgen, während der Medic einem mit Verbandszeug für die Heilung aushilft.
Zitat
Part of being this squad and working together was about helping each other out in a very different way than in previous games. This is [you] relying on your squad, and so that was a mechanic where you can rely on your squad members to help you, and in that case – when you’re low on ammo – your squad can share ammo. Certain members of your squad have certain attributes that can help you, and if you are in proximity to one of your squad members, and you need their help you can… it’s an active ability.
Glen Schofield



Das Zitat scheint aus einem längerem Zusammenhang herausgerissen zu sein, grob zusammengefasst aber beschreibt Glen Schofield hier, dass die unterschiedlichen Squad-Member unterschiedliche Aufgaben und Attribute haben, die einem durch Story helfen. Sei es eben durch den Zuwurf von Munition, wenn sie einem ausgegangen ist, oder durch Medi-Kits, wenn man sich mal verarzten muss. Das alles muss man aber proaktiv anfordern, es passiert nicht automatisch.


Man kann Teammitglieder mit Schlüsselfunktionen in der Call of Duty: WWII Kampagne verlieren
Es ist aber auch so, dass man die Teammitglieder während des Kampfes auch verlieren kann, ganz so wie in der Realität. Und es gibt keinen Ersatz für diese Person. Man muss dann also mit den verbliebenen Teammitgliedern auskommen. Dazu Michael Condrey:

Zitat
„Yeah – there’s possibilities of important members of your squad dying…You can be separated from guys with key abilities that would change how you play – if you’re not with the ammo guy then you have less ability to replenish your ammo. The human loss of your squad is an important emotional impact and there’ll be times that you’re separated and you may lose people that are emotionally important to you, so all of those things can happen, yeah.“
„Ja, es gibt die Möglichkeit wichtige Teammitglieder zu verlieren. Du kannst von Mitgliedern mit Schlüsselfunktionen getrennt werden, die deine Art zu spielen beeinflussen. Wenn du nicht mit dem Munitionsversorger unterwegs bist, hast du weniger Möglichkeiten mit Munitionsnachschub versorgt zu werden. Der menschliche Verlust ist ein wichtiger emotionaler Einfluss und es wird Zeiten geben wo du separiert bist und Leute verlierst, die dir emotional wichtig sind. All diese Dinge können passieren, ja.“
Michael Condrey



Klingt nach einem spannenden Singeplayer, wo man ENDLICH mal wieder richtig Taktik und Können unter Beweis stellen muss. Das ist etwas, was den gesamten Call of Duty Teilen zuvor komplett gefehlt hat und so auch ein Teil des alten Call of Duty Charms nahm. Bleibt natürlich abzuwarten, wie gut die Umsetzung gelungen ist, aber es klingt mal sehr erfrischend!

Quelle


DK-Hawkeye


gedruckt am 18.08.2017 - 03:17
http://www.deutsche-krieger.de/include.php?path=content&contentid=565